OK ich schreibe es seit 10 Jahren! Aktuelles Urteil vom 01.08.2019!

Für Liechtensteiner Lebensversicherer bleibt es sehr eng!

Ok auch für englische Police wie z.B. Clerical Medical auch, aber tagesaktuell sind die Liechtensteiner im Focus!

Ein Beispiel:

Das Landgericht Frankfurt am Main und hier die 23. Zivilkammer hat sich der diesbezüglichen Auffassung der Klägerin angeschlossen und festgestellt, dass die Klägerin einen Anspruch auf Zahlung von rund EUR 460.000 aus §§ 9 Abs. 1, 152 Abs. 2 VVG besitzt (LG Frankfurt, Urt. v. 01.08.2019, 2-23 O 399/172). Der Vertrag unterliege deutschem Recht. Die Klägerin hatte den Lebensversicherungsvertrag nach Auffassung des Landgerichts wirksam widerrufen, da die Widerrufsfrist auch im Jahre 2017 noch nicht in Lauf gesetzt wurde. Entgegen § 8 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 VVG enthalte die Belehrung keine Information über die Rechtsfolgen des Widerrufs. Fehle diese Belehrung, beginne die Widerrufsfrist nicht.

Immer mehr Geschädigte treten von ihren Verträgen zurück

Erneut warnen viele Organisationen vor Lebensversicherungen mit Sitz in Liechtenstein. Vor allem die Vienna Life Lebensversicherungen AG, Fortuna Lebensversicherungen AG und die PrismaLife AG fallen negativ auf. Sie vertreiben seit Jahren fondsgebundene Lebensversicherungen – statt den versprochenen Erträgen, sind Kunden jedoch mit hohen Verlusten konfrontiert. Erfahrene Anwälte und Experten empfehlen, jetzt die Verträge zu kündigen und gegen diese Ungerechtigkeit vorzugehen. Denn Schuld an diesen Verlusten tragen meist die Lebensversicherungen selbst.

Auch unser Team hat hier unfassbar hohe Summen für unsere Mandanten zurückholen können, wie der geneigte Leser unschwer aus meinen älteren Blogbeiträgen entnehmen kann.

Man darf eins einfach nicht Vergessen: Hohe Kosten bedeuten hohe Verluste für Kunden !

Um Kunden von den Lebensversicherungen zu überzeugen, werden meist die vielen Vorteile des Finanzplatzes Liechtenstein angepriesen: Die Werbeversprechungen reichen von der Steuerfreiheit des Vermögenszuwachses, über Konkursprivileg, und das Versicherungsgeheimnis bis hin zu übermäßig hohen Renditen. Die Angebote werden in Hochglanzbroschüren ausgeschmückt und Vienna Life-Produkte tragen beispielsweise vielversprechende Namen wie Selecta, Prime, Protected, Floor oder Garantie. Kunden erwarten sich durch die Versprechungen dementsprechende Rendite und Erträge, über die hohen Kosten werden sie nicht in ausreichendem Maße aufgeklärt.

Aber die Verluste waren zu erwarten !

Zahlreiche Anleger erlitten in den letzten Jahren hohe Verluste. „Den Verantwortlichen der Versicherungen muss dies von Anfang an klar gewesen sein, denn oft liegt der Grund des Verlustes darin, dass exorbitante Kosten und Gebühren an die Kunden verrechnet wurden. Verschwiegen wurde und wird immer noch, dass nach Abzug dieser Kosten realistischerweise gar kein Ertrag und keine Rendite erwartet werden kann“, erklärt Rechtsanwalt Dr. Hans-Jörg Vogl.

Beispielsweise steht die PrismaLife nun schon seit Längerem unter Verdacht, wissentlich untaugliche Anlageprodukte (Anm. fondsgebundene Rentenversicherungen) an ihre Kunden verkauft zu haben. Das Produkt erweckt den Eindruck, dass neben den monatlichen Raten keine weiteren Kosten anfallen.

Das Gegenteil ist der Fall!

Kunden sind zusätzlich mit Versicherungssteuer, Verwaltungskosten des Fonds mit bis zu 3 Prozent vom Asset pro Jahr, und weiteren Gebühren, die bei Vertragsabschluss nicht offengelegt wurden, konfrontiert. Nach Berechnungen der einiger Aktuare müsste das Anlageprodukt außerordentlich hohe Jahresrenditen erzielen, damit ein Gewinn erwirtschaftet werden kann. Dies ist nicht nur aufgrund der momentanen Finanzmarktlage unrealistisch.

Nein eigentlich Unmöglich!

Ich werde nicht Müde es immer wieder zu schreiben:

Jetzt klagen, um die Chancen auf Schadenersatz zu erhöhen, solange es noch geht!

Bei vielen Verträge droht jetzt die Verjährung! Starten Sie Jetzt!

Die Juristen unseres Anwaltnetzwerkes prüfen nach wie vor KOSTENFREI Ihre Verträge!

Sofern bei Vertragsabschluss keine ordnungsgemäße Aufklärung hinsichtlich der Risiken und der hohen Kosten stattgefunden hat, müssen Versicherungen Schadensersatz leisten. Bereits mehrere n1000 Geschädigte, die jeweils große finanzielle Schäden mit ihren fondsgebundenen Lebensversicherungen erlitten haben, konnten durch uns geholfen werden!

Bei Besitz einer fondsgebundenen Lebensversicherung von Vienna Life Lebensversicherungen AG, Fortuna Lebensversicherungen oder PrismaLife AG ist es ratsam, noch heute ALLE noch vorhandenen Unterlagen an service@eura.de zu senden.

Eine Durchsicht der Verträge, durch unsere Partneranwälte ist kostenlos!

Quellen: Veröffentlichungen der Gerichte sowie gängige Presseportale

Bei Rückfragen

Tel: 02233/ 80 88 00

Mobil: 0171/8 512 154

Mail: service@eura.de

Es wird Zeit zu Handeln!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.