Ich betrachte mich selbst gerne als Pioneer des „Widerrufs“, weil ich in diesem Blog bereits seit Anfang 2011 vor vielen englischen Lebensversicherungen warne. Viele Anfeindungen waren das Ergebnis.

Erst drei BGH und zwei EuGH Urteile später kommen viele Leser und viele Versicherungsvermittler auf die Idee:

„Huch der dicke Mann aus Köln hat ja Recht“

Doch jetzt kommt der Oberhammer! Die Zeitschrift Wirtschaftswoche warnt in der aktuellen  Ausgabe wie folgt:

Kunden britischer Lebensversicherungen müssen um ihr Geld fürchten, denn bei einem sogenannten „harten“ Brexit dürften britische Versicherungen kein Geld mehr an EU-Bürger auszahlen. Spätestens jetzt sollten Kunden von Clerical Medical (CMI) und Co. über den Widerruf ihrer Police nachdenken. Bereits jetzt sind viele Kunden britischer Lebensversicherungen, wie beispielsweise Clerical Medical oder Friends Provident bitter enttäuscht. Vollmundige Versprechen, wie hohe Renditen und Steuervorteile, die Ihnen bei Abschluss ihrer Fondspolicen gemacht wurden, sind in der Realität nicht eingetreten“

Dies geht wohl aus einem Brief des Vorsitzenden des Finanzausschusses im britischen Unterhaus, Nicky Morgan, an Finanzminister Philip Hammond hervor.

Kommt es also zu einer Form des Brexit, bei der Großbritannien keinen Zugang zum EU-Binnenmarkt mehr hat, dann hätten die britischen Versicherer nur die Wahl, ob sie das Gesetz oder das Versprechen brechen, das sie ihren Kunden gegeben haben.

Die Wirtschaftswoche rät den von Kunden von Clerical Medical u.a. sollten sich daher dringend mit dem Widerruf einer Lebensversicherung beschäftigen.

Das bedeutet:

Im Vergleich zu einer Kündigung der Police ist der Widerruf in nahezu allen Fällen deutlich profitabler. Denn bei einer Rückabwicklung muss die Versicherungsgesellschaft sämtliche Kosten für Vertrieb und Verwaltung an den Kunden zurückzahlen. In der Regel wird dadurch der Verbraucher um viele tausend Euro bessergestellt, als wenn er die Versicherung kündigt. Auch die Brexit-Unsicherheiten hätten sich damit erledigt.“

Ich selber kann dies nur Bestätigen! In unzähligen Fällen konnten wir schnell helfen!

Gerade mit der Clerical Medical haben wir  bei Widerruf bereits zahlreiche positive Erfahrungen gesammelt. Sobald der Versicherte uns eingeschaltet hat, ist die Gesellschaft in der Regel zu einem vernünftigen außergerichtlichen Vergleich bereit, der die Ansprüche des Kunden abdeckt. Somit entfällt oft eine kostspielige und langwierige Klage vor Gericht.

Bereits jetzt haben sich für die meisten Kunden von Clerical Medical die Policen aufgrund hoher Kosten und enttäuschender Wertentwicklung der Fonds zu einem Fiasko entwickelt. Durch den Brexit könnten nun weitere Probleme hinzukommen, die bis zu einem vollständigen Zahlungsausfall reichen könnten.

Die Kosten für ein solches Vorgehen werden in vielen Fällen von einer Rechtsschutzversicherung übernommen. Aber auch Versicherten ohne Rechtsschutzpolice helfen wir gern.

 

Ihre persönlicher Telefonnummer zur Hilfe : 0171 – 8 512 154! Jetzt!

 

Hinweis für Vermittler:

Am 17.10.2017 informieren wir auch zu diesem Thema im Rahmen unserer Konferenz in Düsseldorf! Oder im Rahmen eines Webinar. Helfen Sie Ihren Kunden jetzt, bevor ich es tue.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s