CMI – Schadenersatz sogar dann wenn der Vermittler es an sich selbst vermittelt hat!


Ich denke jetzt sollte auch der letzte Geschädigte den Kontakt zu uns suchen!

Jetzt machte das Gericht doch tatsächlich die Tür für Vermittler auf, die nicht nur an Mandanten eine sog. fremdfinanzierte Rente vermittelt hatten, sondern die sich im Glauben an hohe Renditen dieses Produkt selbst vermittelt hatte.

Vor dem LG München bekam tatsächlich ein Vermittler für seine eigene Anlage gegen Clerical Medical (CMI) Recht!

Er vereinbarte 1999 zwei Franken-Kredite bei der Helaba (Schweiz) und er Landesbank Hessen-Thürighne AG von umgerechnet 467.000,- DM und zahlte diese in eine CMI Police (250.000,- DM) und in eine Alte Leipziger Rente (166.000,- DM).

Doch das Konstrukt dieser Sicherheits-Kompakt-Rente (SKR) scheiterte weil die deklarierten Wertzuwächse ausblieben.

Jetzt wurde die CMI wegen der unzureichenden Aufklärung der Pool-Quersubventionierungen verurteilt Schadenersatz zu zahlen.

Genau genommen für „….sämtliche bislang entstandene und zukünftige noch entstehende materielle Schäden….

Dieser Urteil wurde von unserem Partneranwalt erstritten.

Wir haben, wie immer, für die Leser dieses Blogs Sonderkonditionen zur Abwicklung an zu bieten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s